GENAU WISSEN WAS AUF DER EIGENEN WEBSITE LOS IST | 3 wichtige Tools

 In Informationen, Newsletterbeitrag

3 wichtige Tools die helfen, die Website auf Herz und Nieren zu prüfen

„Die Webseite ist das Aushängeschild jedes Unternehmens im Netz und muss nicht nur hübsch aussehen, sondern auch technisch hinsichtlich Ladezeit, Seitengröße und Sicherheit up-to-date sein“, so Eikoon-Geschäftsführer Tobias Kohlhuber.
Wie aber findet man heraus, auf welchem Stand sich die eigene Webseite gerade befindet? Hierfür gibt es ein paar nützliche Tools, die helfen, die eigene Seite besser zu bewerten und zu sehen, wo Schwachstellen und Defizite liegen:

Pingdom Tools – Das Performance Tool für die Webseite

Pingdom Tools ist derzeit eines der führenden Prüfwerkzeuge für die Ladegeschwindigkeit einer Webseite. Unter https://tools.pingdom.com/ hat man die Möglichkeit, die Geschwindigkeit der Webseite zu testen.
Das Werkzeug liefert wichtige Informationen über die Ladezeit, die Seitengröße, die Anzahl an Anfragen beim Aufrufen der Webseite und vieles mehr.
Kohlhuber: „Um die Seite mit Pingdom Tools zu prüfen muss man lediglich die URL / Adresse der Webseite in das linke Feld eintragen und bei „Test from“ Stockholm Schweden auswählen. Da Schweden der nächstgelegene Server für heimische Webseiten ist, eignet er sich am besten.“
Hat man seine Seite eingetragen und klickt auf „Start Test“, so bekommt man nach einer Weile das Ergebnis präsentiert. Besonders interessant sind dabei die Kennzahlen „Performance Grade“, „Load Time“, „Page Size“ und die gestellten „Requests“.

Google PageSpeed Insights 

Google als größte und bekannteste Suchmaschine der Welt legt großen Wert darauf, dass die Webseiten die in den Suchergebnissen angezeigt werden, auch den aktuellen Standards entsprechen. Hierzu zählt unter anderem auch die Ladezeit einer Webseite. Google hat in den letzten Jahren verstärkt Augenmerk auf die Geschwindigkeit von Webseiten, die Benutzbarkeit und die User Experience gelegt.
Google PageSpeed Insights ist ein Tool direkt aus dem Werkzeugkasten von Google selbst. Um eine Webseite untersuchen zu lassen, muss man lediglich die URL der zu testenden Seite in die Suchleiste eingeben und auf „Analysieren“ klicken. Nachdem die Tests abgeschlossen sind, wird ein Wert von 0 bis 10 – sowohl für Desktop, als auch für Mobilgeräte präsentiert. Je mehr Punkte, desto besser und schneller.

Mozilla Observatory – die Sicherheit der Webseite auf einen Blick

Neben der Geschwindigkeit ist vor allem auch die Sicherheit ein wichtiger Faktor, um mit einer Seite gut zu ranken. Gerade online hat der Faktor Sicherheit und Schutz der Besucher in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Tägliche Hackangriffe, Phishingversuche und Spam haben auch Google dazu bewegt, Webseitenbetreiber die Wert auf Sicherheit legen, zu belohnen. Die Sicherheit hat somit auch direkten Einfluss auf das Ranking in den Suchergebnissen von Google. Je besser die Seite vor Zugriffen Fremder geschützt ist, desto besser wird die Seite bewertet. Mozilla hat hierfür ein Tool entwickelt, mit dem man sich einen schnellen und unkomplizierten Überblick verschaffen kann.
Weiterführende Infos zum Thema auf:

Webdesign Tools – Die 3 wichtigsten Werkzeuge

5/5 (3 Reviews)

Fangen Sie einfach an zu tippen…